Sella Ronda Hero MTB Track

Sella Ronda die  meisten denken an Schifahren um die Sella und Langkofel. Die Schmalspurfraktion an den Sella Ronda Bike Day.

Nichts der gleichen es war Mountainbiken auf 82 km und 4200hm.Diese Eckdaten klangen schon recht respekteinflösend. So fuhr ich am Tag vor dem Wettkampf nach Wolckenstein.

In Wolkenstein sah ich dann auch den ersten Anstieg zum Dantercepies. Sieht recht gut aus die ersten 800hm . Da musst du morgen rauf  .

Wettkampftag 7.00 Uhr es ist kühl draußen nur 7°. Ja auf 1500 Metern Höhe ist es halt mal frisch.Deswegen Armlinge ran  Weste ran und zum Start rollen. Der Start in der Sonne. Wie die Erdmännchen standen wir und genossen die Warmen Strahlen.

8.00 Uhr Start und knapp 500 Fahrer setzten sich in Bewegung. Da ich keine Lizenz besitze musste ich von hinten Starten. Lizenz hätte mir auch nichts genützt , weil nur Italienische Lizenzinhaber vorne standen. Es ist schon lustig zum Schluss zusehen dass ein Italienischer Lizenzinhaber mit 10 Std. ins Ziel kommt am Start aber vor dir steht und dich in der Auffahrt blockiert. Weil er nicht vorwärts kommt. Südtirol ist glaub ich doch Italien. Wenn es um Startaufstellungen geht

Ich tankte mich durch die Reihen. Es ging eigentlich nur hoch steiler flacher aber immer hoch  Richtung Dantercepies. Dann die erste Richtige Rampe.

Wow einen blöder Schotter kein Gripp nichts also schieben. Dann der Gipfel und runter ging es über einige Schotterkurven dann über die Wiese mit schönen Gräben in den ersten Trail des Tages . Mal reinkommen nichts riskieren der Tag ist noch lange.Ging alles Prima nach Corvara dann hoch zum Prolongia 2157 m hoch . das einzig gute war dass durch einige Wolken die Temperatur nicht so hoch war. Oben am Plateau ein geiles Panorama mit Blick auf die Konigin der Dolomiten.. die Marmolada. Wow. Hammer. Die anschliesende Anfahrt auch. Der Trail Richtung Campolongo ein Traum. Im Anschliesen trail vom Campolongo verlor ich eine Flasche, so dass ich für den nächsten Anstieg zum Sourasass haushalten musste. Dieser Anstieg ist das fieseste was ich je gefahren bin. Es kommt ein Stück wo 500hm auf knapp 3km gemacht werden . Wandertag war angesagt. Oben angekommen pfiff ein kühler Wind auf 2351m und ich zog die Armlinge hoch. Die Querung zum Pordoi Joch war ein Trail , erste Sahne, rauf ,runter Steine,Wurzeln ,Schnee und zum Schluss ein Sumpfloch . ich zog es vor die Schlammsuhle zu umlaufen weil fahren ging nicht.Dann ging es mal auf Asphalt die letzten Kehren hoch zum Pordoi.Ich fuhr mit  zwei Ragazzi und wir sahen ca. 100m vor uns eine Rennradgruppe . Kurzer Blick untereinander, allgemeines Nicken und ab ging die Marie. Tja Jungs auch Stollenfahrer sind schnell. Nach der Verpflegung hatte ich wieder 2 Flaschen. Dann ging es ein ein Stück die Passstrasse runter um in einen Weg neben der Strasse zu münden. Dieser entwickelte sich zu einem absoluten Hammertrail.Erst noch richtig schön zufahren ging es dann steil zur Sache. Dieser Trail schlängelte sich in Richtung Canazei. Ein paar haarige Stellen gab es dennoch . ich kam gut runter sogar mit einer 160ger Scheibe vorne. Geht alles wenn man will. Durch Canazei und er letzte Anstieg stand auf dem Programm. Dieser sollte noch mal  knapp 1000hm haben. Der Anstieg zum Val Duron war mit etlichen steilen  Rampen durchsetzt. Da war er wieder der Wandertag meinen Mitstreitern gings nicht anders. Alle litten die 6 Stunden Marke war auch schon gefallen. So kämpften wir uns ins Val Duron es wurde flacher und alle wussten ganz da hinten ging es noch mal nach oben zum Malknechtsjoch auf 2286m. Leider rollte es nicht so wie ich wollte.Der Schotter war recht grob so waren Kilometer in diesem Landschaftlich wunder schönen Hochtal zäh wie ein Kaugummi an der Schuhsohle. Dann rauf zum Mahlknechtsjoch.Es ist immer wieder faszinierend wie langsam man fahren kann ohne umzufallen. Kurz runter zum Refugio Dialer noch mal tanken . Jetzt nur noch über die Seiseralm kurz rauf zur Zallinger Hütte und dann über die Schotterstrasse Richtung Wolkenstein. Hab ich mir so gedacht nur ein Moment der Unaufmerksamkeit und ich hatte mich kurz Verfahren. Eigentlich war alles perfekt ausgeschildert nur an dieser Stellen hing nur ein Flatterband. Mit ordentlich Wut im Bauch peitschte ich über den Schotterweg. Die Wellen die noch kamen drückte ich erstaunlich gut durch. Die Landschaft war mir mitlerweile wurscht . Ich wollte nur noch ins Ziel. Noch ein schmaler Trail vor Wolkenstein dann war es geschafft. Mit 7.28:17Std stand ich als 28. der " Hobbyklasse" im Ziel des Selle Ronda Hero. Ja irgendwie waren wir alle Helden die diese Tortur gemacht haben . Dieser MTB Marathon stellt alles in den Schatten sei es die Höhenmeter , die Anstiege ,die Abfahrten  und zum Schluss natürlich die Landschaft die Landschaft. Klar gibt es welche mit mehr Höhenmetern oder Kilometern. Nur hier ist der Schotter und Trailanteil so hoch wie bei keinem anderen Marathon. Ich glaub wir sind nur 8km von 82 auf Teergefahren.Man kann eigentlich nie ausruhen. Man ist immer am Arbeiten.

Zu erwähnen wäre noch dass es im Starterpaket einen Rucksack von Deuter ,ein Trikot von Gore Bike Wear und ein Buff  gab.

 

Wer die Strecke mal Virtuell abfliegen will hier der Link dazu http://vimeo.com/12670415

Hier noch eine sehr schöne Dia Show von Val Gardena Marketing vom Rennen

http://www.flickr.com/photos/valgardena/sets/72157624258383007/show/

Hier ein Bild von mir

 http://www.flickr.com/photos/valgardena/4744894747/sizes/o/in/set-72157624258383007/


4.7.10 13:54

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen